VITA EUGEN SCHRAMM

Fotos: Chris Zeilfelder

Die Wurzeln

Mit meiner Herkunft aus dem russischen Miasskoje (geb. 31.1.1979) verbrachte ich meine Kinderjahre in Schumowo, Moskau und schließlich in Anapa am Schwarzen Meer.

Frühe künstlerische Leidenschaft

Aus dem eigenen Wunsch heraus, einen künstlerischen Werdegang anzustreben, besuchte ich von September 1986 bis Dezember 1989 neben dem regulären Schulalltag halbtags die städtische Schule der Bildenden Künste von Anapa, wo ich mir die Grundtechniken der Malerei aneignete. Meine Mutter, Lilli Schramm, förderte mein Talent und meine Leidenschaft für die bildenden Künste. Die gemeinsame Flucht im Jahre 1990 nach Deutschland brachte uns nach Bonn. Der frühe Tod meines Vaters, Alexander Koschkarov, und die erfolglose Suche nach einem geeigneten Kunstmentor machten mich zum Autodidakten. Mit dem umfassenden Wissen in der realistischen, aber auch abstrakten Darstellung der Motive begann ich nun, eigene Form- und Farbkombinationen zu kreieren und neue Materialien zu gebrauchen.

Beruf und Berufung

Ich zeichne und male heute nahezu rund um die Uhr. Seit Anfang 2005 bin ich international als freischaffender Bildender Künstler und Unternehmer bekannt und bearbeite renommierte Aufträge. Seit 1998 erweitere ich permanent das Wissensspektrum in der Malerei im Rahmen meiner Zusammenarbeit mit Künstlern, Designern und Architekten: Persönlichkeiten wie T. Klukas, W. Ernst, C. Schmidt, C. Heimbach, M. Vogt und viele andere unterstützen mich in Konzipierung und Ausführung.

Engagement

Neben der Auftragsmalerei und der Erstellung eigener individueller Werke ist mir die Nachwuchsförderung ein Anliegen: An Schulen und Berufsbildungswerken wie auch im privaten Umfeld vermittele ich mein künstlerisches Wissen und die Freude an der Malerei. Auch Praktikanten sind willkommen.

Bunte Perspektive

Die Vielseitigkeit des Lebens bietet mir bis heute die Inspiration, frei zu arbeiten, verschiedene Wege der Malerei zu beschreiten und vielfältige Stile zu verfolgen.